thedelmann.de

Hirzer Almenrunde (15km)

Aussichtsreiche Bergtour, bestens geeignet für sonnige Herbsttage.

Verlauf: Bergstation Klammeben - Staffelhütte - Tallner Alm - Mahdalm - Gompmalm - Mittelstation Prenn

Ausgangspunkt der Tour ist die Bergstation der Hirzer Seilbahn.

Dorthin gelangt man entweder mit der Seilbahn von der Talstation in Saltaus, oder zuerst mit dem Auto eine schöne, kurvenreiche Straße hoch nach Prenn, zur Mittelstation und dann weiter mit der Seilbahn zur Bergstation.

An der Bergstation angelangt, geht es zuerst Richtung Staffelhütte auf einem breitem Weg. Dort angelangt, eine Pause ist ja noch nicht nötig, geht es am Berg weiter auf schmalen Steig aufwärts (Almenweg). Der höchste Punkt bei dem Aufstieg ist nach meinem GPS Log auf immerhin 2180m (Hirzer Bergstation 1980m).

Weiter geht’s immer leicht absteigend zum Tallner Alm Kaser. Auf einem großen Markierungsstein neben der Hütte kann man sehr gut seine Mittagsraste einlegen.

Danach wieder ansteigend weiter auf dem wunderbaren Almenweg mit seiner tollen Fernsicht auf die Texelberge. Nach ca. 90min gemütlicher Wanderung erreichen wir dann die Mahdalm und machen es uns in den Liegestühlen mit einem Cappuccino bequem.

Nach einer ausgiebigen Ruhepause gehen wir weiter zur Gompenalm. Die Gompenalm ist eine etwas andere Alm. Viele kleine “Rastmöglichkeiten” auf der “Lounge-Wiese”. Toll geeignet für Kinder zum Spielen. Da wir unseren Cappuccion schon auf der Mahdalm genossen hatten, haben wir uns nicht lang aufgehalten. Allerdings werden wir der Gompenalm sicherlich das nächste Mal einen ausgiebigen Besuch abstatten.

Da es nun schnell kühl wurde, sind wir das letzte Wegstück nach Prenn, zur Hirzer Mittelstation, zügig gelaufen und haben den Parkplatz nach zirka einer weiteren Stunde erreicht.


SALTAUS - PRENN - KLAMMEBEN

Normalpreis Erwachsene Kinder
einfache Fahrt 12,50€ 10,50€ 6,50€
hin und zurück 18,00€ 16,00€ 9,00€

PRENN - KLAMMEBEN

Normalpreis Erwachsene Kinder
einfache Fahrt 7,50€ 6,50€ 4,00€
hin und zurück 12,50€ 10,50€ 6,50€

Fahrzeiten der Bahn beachten!!! (Stand November 2016)

Wanderung vom Tegernsee zum Hirschberg

Ausgangspunkt der anstrengenden Bergwanderung ist der Parkplatz am Hirschberg Liftstüberl.

Hier fehlt noch eine Beschreibung der schönen Tour.

Gratwanderung Herzogstand Heimgarten

Schöne, aber lange, Kinder-geeignete Bergtour (zumindest für meine 10-jährige Tochter)

Ausgangspunkt der schönen Bergtour ist der Parkplatz der Herzogstandbahn.

Nach der eindrucksvollen Seilbahnfahrt starten wir an der Bergstation in Richtung Kriegerkapelle. Auf dem schmalen Weg sind deutlich weniger Wanderer unterwegs als auf der breiten “Straße”. Weiter gehts dann zum Berggasthof “Herzogstand”. Den lassen wir aber links liegen und gehen direkt in langen Serpentinen weiter zum Herzogstandgipfel. Auf diesem Teil des Weges begegnen uns auch noch etliche mit Flip-Flops ausgerüstete Wanderer ;) .

Erstes Teilziel erreicht. Hier stärken wir uns, mit unserer für den anschließenden Grat hinüber zum Heimgarten und geniessen natürlich die Aussicht (siehe Bilder).

Jetzt kommt der eigentlich interessante Teil, die Gratwanderung.

Auf dem Weg vom Herzogstand Gipfel zum Heimgarten Kreuz begegnen uns nur wenige Wanderer (und die alle mit vernünftigem Schuhwerk ;) Der Weg ist ein schmaler Pfad mit teilweise einfachen Klettereien. Das letzte Stück unterhalb des Heimgartenkreuzes ist nochmal ziemlich steil und daher nicht nur für Kinder anstrengend. ⛰

Somit ist das zweite Etappenziel, die Heimgartenhütte, auch erreicht und eine entsprechende Pause wohl verdient. Zur Pause gab’s übrigens einen leckeren Kaiserschmarrn.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause in der Sonne (mit einem isotonischenem Kaltgetränk 🍺 ;) machen wir uns an den länglichen Abstieg von der Heimgartenhütte zurück zur Talstation der Herzogstandbahn.

Adresse: Herzogstandbahn Am Tanneneck 6 82432 Walchensee

Fahrzeiten (Stand: 10.8.2016) im Sommer täglich von 9:00 bis 17:15

Fahrpreise (Stand: 10.8.2016)

Berg und Tal Berg Tal
Einzelfahrt Erwachsene 12,50€ 7,00€ 7,00€
Kinder von 6 bis 15 Jahre 6,50€ 4,00€ 4,00€
(Kinder unter 6 Jahre frei!)

Behringersmühle - Gößweinstein - Behringersmühle (ca. 5km)

GeoCaches

GeoCaches am Wegesrand –> Karte auf GeoCaching.com:

folgt. Oder Mail an unterwegs@thedelmann.de

Karte

Fritsch Karten, Nr.53, Naturpark Fränkische Schweiz, Blatt Süd (Amazon Affiliate Link)

Bilder

Leider können die Türme der Basilika Gößweinstein nicht bestiegen werden.

Wanderrunde: Rothenbühl - Burgruine Neideck - Trainmeusel - Birkenreuth - Zuckerhut (ca. 12km)

Start der Wanderung ist der kleinen Wanderparkplatz zwischen Rotenbühl und Niederfellendorf. Los geht es nordöstlich in Richtung Ruine Neideck. Auf kleinen Wegen oberhalb von Niederfellendorf vorbei, weiter zur Ruine Neideck. Dort unbedingt in der Ruine die Treppen hochgehen und den Ausblick geniessen.

Hier ist übrigens auch ein GeoCache (siehe GeoCaches am Wegesrand ) versteckt, denn ich aber leider ohne “Werkzeug” nicht erreichen konnte.

Weiter dann meist im Wald nach Trainmeusel und nach Birkenreuth. Nach Birkenreuth dann Links abbiegen und Richtung Zuckerhut (passend zu Rio 2016 ;) weitergehen. Am Zuckerhut gibt’s dann nochmal einen tollen Ausblick.

Zurück zuerst wieder über den gleichen Weg Richtung Birkenreuth und dann vor Birkenreuth links abbiegen, um nach Rothenbühl zum Wanderparkplatz zurück zugehen.

GeoCaches

GeoCaches am Wegesrand –> Karte auf GeoCaching.com:

folgt. Oder Mail an unterwegs@thedelmann.de

Karte

Topographische Karte Ebermannstadt (Amazon Affiliate Link)

Bilder

Wie verhalte ich mich gegenüber Einsatzfahrzeugen mit Blaulicht und Sirene

Heute (5. Juli 2016) in der Dolomiten Zeitung, Seite 13:

Bis 4. August wird in den Nordtiroler Kinos vor Filmbeginn der Kinospot „Blaulicht und Folgetonhorn — was tun?“ ausgestrahlt, der gestern im Metropol Innsbruck Premiere feierte. Ziel der Aktion der Nordtiroler Landesregierung: Die Autofahrer aufklären, wie man bei Blaulicht und Sirene richtig reagiert. Viele Autofahrer werden nämlich nervös und unsicher, und das birgt Gefahren.

Das sollten sich einge Verkehrsteilnehmer bei uns auch zu Herzen nehmen.

Vielleicht braucht’s da aber auch ein extra Video für deutsche 3+ spurige Autobahnen. ;)

Langversion:

Kurzversion:

Bild: Screenshot Richtiges Verhalten Blaulicht Sirene

Schwimmring und 1200m Höhendifferenz

Was passiert mit einem Schwimmring bei 1200m Höhendifferenz?

So ein Schwimmring macht schon Spaß. Super im Pool im Urlaub oder im Schwimmbad. Macht nicht nur Kindern, sondern aus Erwachsenen Spaß.

http://www.amazon.de/Bestway-36102-Schwimmring-High-Velocity/dp/B0036TGBD2/?tag=thedelmann-21

Aber was passiert mit so einem (prall aufgepumpten) Schwimmring, wenn man mit dem Auto am Meer (0m ü.d.M.) startet und über die Tauernautobahn Richtung Deutschland fährt? (Bei uns) So im Gebiet des Katschbergtunnels (jetzt 1200m ü.d.M)?

!!! NICHT ZUR NACHAHMUNG EMPFOHLEN !!!

K R A W U M M

Nach einem ersten Schrecken und der Gewissheit, dass alle Räder am Auto noch normal laufen, war dann auch ziemlich schnell klar, woher die Druckwelle (!!!) kam. Es hat den Schwimmring zerrissen.

Und es ist nicht nur ein kleines Loch, nein, sondern ein 30cm langer Riss entstanden.

Ich hatte meiner Tochter im Auto noch gesagt, wird schon nicht so schlimm sein. Kann man bestimmt mit Vulkanisierlösung vom Fahrrad kleben. Dann eben nicht. ;)

Zum Glück ist nichts weiter passiert.

Der sinkende Luftdruck auf 1200m Höhendifferenz macht sich also doch ganz schön bemerkbar.

etwas mehr technisch:

Überschlägig: 1 hPa/8,5m (bei Anstieg 0m auf 1200m) und mittlerer Luftdruck auf Meereshöhe von 1013 hPa –> auf 1200m ü.d.M. ist der Luftdruck etwa 870 hPa

–> 1013/870 entspricht ungefähr 1,16

–> somit ist der Druck im Reifen 1,16x (entspricht 16%) höher als der Luftdruck der Umgebung

–> das scheint zu genügen, damit die Klebenähte am Reifen reissen –> hätte ich nicht gedacht.

Baumwipfelpfad Ebrach / Steigerwald

Letzten Samstag waren wir auf dem Weg nach Würzburg. Wenn man von Bamberg nach Würzburg auf der B22 fährt, liegt Ebrach auf dem Weg. Und somit auch der neue Baumwipfelpfad in Ebrach.

Offiziell heißt er auf der Webseite Baumwipfelpfad Steigerwald. Wobei die Internetadresse www.baumwipfelpfad-ebrach.de lautet, für www.baumwipfelpfad-steigerwald.de war scheinbar jemand anders schneller ;)

Den Baumwipfelpfad in Ebrach muss man sich wie eine Art “Brücke” aus Holzplanken vorstellen, die von vielen mächtigen Brückenpfeilern getragen wird. In einer Höhe von vielleicht 15 Metern, teilweise auch höher, läuft man durch den Wald und ist von den beeindruckenden Ausblicken fasziniert.

Und dann ist da noch der Turm. Mit 42 Metern Höhe das Highlight. Ein sehr interessantes Bauwerk. In der Form eines Kelches “wendelt” sich der Weg (mehr als 500m; Weg nicht Höhe) nach oben. Oben angelangt gilt es die tollen Ausblicke zu genießen (Ach ja, schönes Wetter hilft ;).

Auf einer der vielen interessanten Schautafeln habe ich (sinngemäß) gelesen: “Was soll den so ein Baumwipfelpfad Neues bieten, außer einem schönen Ausblick?!”. Neben dem wirklich schönen Ausblick vom Turm, bietet der Baumwipfelpfad interessante Einblicke in die Forstwirtschaft.

TIPP: Dazu ist es ratsam, sich mit einem Mitarbeiter des Bayrischen Staatsforsts zu unterhalten. Ich hab’ einen oben am Turm getroffen und mir ein bisschen was zum Baumwipfelpfad und zum bayrischen Staatsforst erzählen lassen. Sehr interessant! Solltet Ihr auch tun.

Da erfährt man, dass der ganze Baumwipfelpfad hauptsächlich aus Lärche und Douglasie gebaut wurde. Dass der Pfad in einer Art Baukastensystem gebaut wurde, … wer ihn gebaut hat, … Dass Sie aktuell ziemlich zufrieden mit dem Besucherandrang sind, usw.

Ein Besuch lohnt sich also!

Adresse: Baumwipfelpfad Steigerwald Radstein 2 96157 Ebrach

Öffnungszeiten (laut Webseite [nachgesehen am 4. Mai 2016]):

April bis Oktober 09.00 bis 18.00 Uhr
November bis März 10.00 bis 16.00 Uhr

Einlass bis 1 Stunde vor Ende der Öffnungszeiten Witterungsbedingte Schließungen sind aus Sicherheitsgründen möglich.

Preise: (Auszug laut Webseite [nachgesehen am 4. Mai 2016]):

Preis
Erwachsene 9,00 €
Kinder von 6 bis 16 Jahren 6,00 €
Familienticket (Eltern/Großeltern mit eigenen Kindern/Enkeln) 19,00 €
Single mit Kindern (1 Erwachsener mit eigenen Kindern) 11,00 €